This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.

Radioaktivitätsmessung
#1
Hallo,

es gibt bezahlbare Radioaktivitätsmessgeräte für iPhone/iPad. Die Rezensionen klingen vielversprechend. 
https://www.amazon.de/gp/product/B01AMAT...WXJWVFBGAF

Diese Geräte funktionieren über die Lautsprecher bzw. Mikrophoneverbindung. Daher müsste man mit Phyphox ja auf diese Daten zugreifen können. Als neues Experiment wird in der App aber kein Sensor für Lautstärke angezeigt.  
Im Editor kann man sowohl als In- als auch als Output Audio wählen. Somit sollte es theoretisch möglich sein, den Detektor anzusteuern. Nur wird das Protokoll ja wahrscheinlich nicht offen sein und die Kalibrierung sehr schwer werden.

Kann jemand abschätzen wie viel Arbeit das bedeutet.

Klar wäre es schön immer nur eine App zum Messen zu nutzen, aber braucht man wirklich den Export und die tolle graphische Analyse in phyphox bei Radioaktivitätsversuchen?

Gruß Holger
Reply
#2
Die Frage ist, wie die Daten übertragen werden. Ich meine, mal einen Sensor gesehen zu haben, der im Grunde wie ein Geigerzähler die Events statt an einen Lautsprecher einfach auf das Mikrofon gegeben hat. Ähnlich wie bei der akustischen Stoppuhr in phyphox sollte man das durchaus in phyphox verwerten können. Ansonsten benötigen wir mehr Infos, wie das Gerät kommuniziert.
Reply


Forum Jump: