phyphox is nun auch auf Chinesisch verfügbar.

Phyphox 1.1.0 hat nicht nur unzählige neue Funktionen eingeführt, sondern bietet auch einige neue Übersetzungen, die wir separat vorstellen um die jeweiligen Übersetzer angemessen würdigen zu können. Eine dieser Übersetzungen ist Chinesisch (mit vereinfachten Schriftzeichen um genau zu sein), die von Changcheng Ju (Nanjing University) erstellt wurde. Vielen Dank dafür!

Weitere Details zu unseren freiwilligen Übersetzern und verfügbaren Sprachen findet ihr auf unserer Sprachen-Seite.

phyphox est maintenant disponible en français!

Französisch-sprachige Nutzer haben sicherlich schon gemerkt, dass wir eine französische Übersetzung mit dem Update am Montag auf Version 1.1.0 freigeschaltet haben. Dennoch möchten wir einen separaten News-Eintrag dazu machen um unseren freiwilligen Übersetzern zu danken. Für die französische Übersetzung sind dies Julien Basset (Université Paris-Sud), Frédéric Bouquet (Université Paris-Sud) und Ulysse Delabre (Université de Bordeaux).

Weitere Details zu unseren freiwilligen Übersetzern und verfügbaren Sprachen findet ihr auf unserer Sprachen-Seite.

Das große Update is da: phyphox 1.1.0

Endlich, nach deutlich mehr Zeit als gedacht, haben wir das große Update veröffentlicht: Version 1.1.0

Dieses Update beinhaltet interaktive Graphen (Zoom, Punkte wählen, Differenzen zwischen Punkten messen), neue Graphen-Typen (mehrere Datensätze, Balkendiagramme, Farbplots), das Übertragen von Experimenten per QR-Code und eine äußerst flexible Bluetooth Low Energy Schnittstelle.

Wir könnten ganze Artikel zu jedem dieser Features schreiben und es gibt noch so viele Verbesserungen und kleine Details… Also gibt es hier ein Video mit einem kleinen Überblick:

Wenn das noch nicht genug ist, folgt hier noch die Liste aller Änderungen:

Changelog

Änderungen für Android und iOS

  • Phyphox ist ab jetzt quelloffen und unter der GNU General Public Licence lizenziert
  • Bluetooth Low Energy-Unterstützung
  • Bluetooth Experimente enthalten: Generischer Herzraten-Sensor, Generische HID Maus, PocketLab One, PocketLab Voyager, Sensirion Smart Humigadget, Texas Instruments SensorTag CC1350/CC2650
  • Interaktive Graphen (Zoomen, Punkte wählen, Geradenanpassung)
  • Neues Experiment: Applaus-Meter
  • Graphen mit mehreren Linien
  • Balkendiagramme
  • Farb-Plots (in Spektrum-Experimenten)
  • Experimente aus zip-Dateien oder QR-Codes öffnen
  • Rohdaten-Experimente haben nun eine Variante mit allen Achsen in einem Plot
  • Neue Sprachen: Chinesisch (vereinfachter Zeichensatz), Französisch, Vietnamesisch
  • Die akustische Stoppuhr hat nun einen Reiter „Viele“, der es erlaubt, unbegrenzt viele Ereignisse zu messen und deren Rate (Hz oder BPM) und mittleres Intervall berechnet
  • Verbesserungen um das Sonar zuverlässiger zu machen
  • Leistungs-Optimierung für mehrere Experimente
  • GPS-Experiment zeigt nun Entfernung vom Startpunkt
  • Neigungs-Experiment bietet verschiedene Bezugssysteme
  • Der Fernzugriff nutzt nicht mehr die Bibliotheken jquery und flot, sondern chart.js
  • Fernzugriff startet nun mit der vom Browser empfohlenen SChriftgröße und erlaubt diese zu ändern
  • Im Fernzugriff können Datenpunkte gewählt werden
  • Im Fernzugriff können einzelne Graphen maximiert werden
  • Der Fernzugriff nutzt nun eine Queue, damit der (single-thread) Webserver auf dem Smartphone keine Anfrage verpasst
  • Es gibt nun eine Standard-Farbpallete, mit der Graphen eingefärbt werden und die mit Namen (red, blue, etc.) statt RGB-Werten in eigenen Experimenten verwendet werden kann
  • Experiment-Konfigurationen können direkt von BLE-Geräten geladen werden
  • Im Menü über der Experiment-Liste gibt es nun Funktion um Geräte-Informationen aufzulisten
  • Besondere Kategorien sind nun farbig (gespeicherte Zuständer und einfache eigene Experimente)
  • Externe Experimente können eine Icon- und Kategorie-Farbe setzen
  • Gespeicherte Zustände können umbenannt werden
  • Experiment-Name wird als Standard-Dateiname beim Export, für gespeicherte Zustände und Screenshots verwendet
  • Name eines gespeicherten Zustands wird im Info-Menü angezeigt
  • Hinweis-Sprechblase für den Startbutton und ein interner Zähler, der dafür sorgt, dass die Blasen nicht ständig angezeigt werden
  • Fix: Doppler-Experiment falsch skaliert durch Ausreißer
  • Fix: Fernzugriff berücksichtigt die Fließkommagenauigkeit um Datenpunkte nicht mehrmals abzurufen
  • Magnetlineal nun für längere Messungen geeignet
  • Fix: Inelatischer Stoß funktioniert nur nach Reset-Button
  • Export ist deaktiviert falls kein Export definiert wurde und es gibt einen Hinweis an den Nutzer

Änderungen für Android

  • Fix für die GPS-Berechnung der Höhe über dem Geoid (Meeresspiegel) wenn nicht-GPS Satellitensysteme (GLONASS) genutzt werden
  • Vertikale Genauigkeit der GPS-Daten werden angegeben, sofern unterstützt (manche Android 8+ Geräte)
  • Unterstützung für Temperatur und Luftfeuchtigkeitssensoren
  • Hersteller-spezifische Sensoren werden unterstützt, sofern ihre Funktion aus dem Namen abgeleitet werden kann
  • Verbesserte Performance durch nativen Code für manche Berechnungen
  • Verbesserte Performance bei Fourier-Transformationen dank FFTW3-Bibliothek
  • Bildschirm kann nun während der Messung gedreht werden (jetzt einheitlich zu iOS)
  • Mehrfaches Hinzufügen des gleichen Experiments wird verhindert
  • Hinweis wenn im Fernzugriff keine Netzwerkadresse verfügbar ist
  • GPS nutzt nun standardmäßig auch Netzwerkdaten, lässt sich über das Menü aber auf reine Satelliten-Daten umstellen
  • Fix: Absturz bei fehlerhaften Icon-Daten
  • Fix: Kategorien ohne Groß/Kleinschreibung sortieren
  • Fix: Experimente von URLs ohne Query-Strings laden
  • Fix: Antwort vom Webserver teils mit falsch formatierten JSON-Daten
  • Titel eines gespeicherten Zustands in der Länge begrenzt

Änderungen für iOS

  • Experiment-Parser komplett neu geschrieben. Deutlich schneller und vor allem stabiler wenn externe Experimente mit Fehlern geladen werden
  • Puffer neu geschrieben. Dies sollte früher Abstürze bei Langzeitmessungen beheben, die aufgrund eine Race Condition beim Zugriff auf die Puffer auftraten.
  • Berücksichtigen nun die sicheren Bereiche von iOS, um zu verhindern, dass das Benutzerinterface dort angezeigt wird, wo System-Buttons oder die Notch liegt (iPhone X und ähnliche)
  • Fix: Fehlende Übersetzungen nutzen die englischen Varianten
  • Fix: Experiment-Sprache wird nach App-Sprache ausgewählt um zu verhindern, dass noch nicht veröffentlichte Sprachen aus den Experiment-Dateien sichtbar werden
  • Fix: Wiederholtes Speichern eines Zustands führt zum Absturz
  • Fix: Power-Modul (Exponential-Rechnung) funktioniert nicht mit negativen Exponenten

Dateiformat (Version 1.7)

  • Neue Graphen-Typen und mehrere Datensätze in einem Graph
  • Neue Bluetooth Low Energy Definitionen
  • Neues „formula“ Analysis-Modul
  • Neues „reduce“ Analysis-Modul
  • Neues „map“ Analysis-Modul
  • Neue Attribute, die Optimierungen für die Analyse aktivieren können (nur neu berechnen wenn sich der Eingang eines Moduls geändert hat)
  • Beschriftung und Einheit eines Graphen können (und sollten) nun getrennt angegeben werden um die korrekte Einheit beim Ablesen eines Punktes ausgeben zu können
  • Farben können zusätzlich zum RGB-Code per Name gewählt werden
  • Value und info Elemente können nun farbig sein
  • Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensoren bei Sensor-Inputs

Öffentliche Testversion 1.1.0 für iOS

Es hat wesentlich länger gedauert, die neuen Funktionen auch für iOS zu implementieren, aber in der Zwischenzeit hat Apple öffentliche Betatests eingeführt, so dass nun jeder die neuen Funktionen testen kann.

Bitte helft uns die letzten Fehler zu finden um in ein paar Wochen eine fehlerfreie App veröffentlichen zu können. Feedback vorzugsweise in unserem Forum oder per Mail.

Die Testversion erhaltet ihr auf unserer Download-Seite.

Archimedes-Preis für das Team um phyphox

Das Team um phyphox hat den Archimedes-Preis 2019 vom Verband zur Förderung des MINT-Unterrichts (MNU) erhalten. Der Preis ist mit 4.000€ dotiert und wird von der Westermann Gruppe gestiftet. Mit ihm werden jährlich im Wechsel in den Fachbereichen Physik und Mathematik innovative Konzepte oder Unterrichtsmethoden sowie besonders engagierte Lehrende ausgezeichnet.

Die Entwicklung der App fand am 2. Physikalischen Institut der RWTH Aachen unter der Leitung von Prof. Christoph Stampfer und Dr. Sebastian Staacks statt und wird zusammen mit der Fachdidaktik des 1. Physikalischen Instituts unter Prof. Heidrun Heinke durch ein Team aus Doktoranden und Studierenden kontinuierlich weiterentwickelt.

Neben der App selbst umfasst das Projekt eine umfangreiche Dokumentation, Schulmaterialien und Erklärvideos, welche durch den MNU besonders hervorgehoben wurden. Mit weltweit über 600.000 Installationen seit der Veröffentlichung der App Ende 2016 hat sich der Name „phyphox“ vielerorts in der Lehre etabliert.

Pressemitteilung des MNU
Pressemitteilung der RWTH Aachen

Strom mithilfe einer Spule messen

Von Christoph Holz und Alexander Pusch von der Universität Münster wurde eine geniale Methode veröffentlicht, Ströme mit dem Smartphone zu messen. Sie nutzen eine kleine Spule, die an das Handy geklemmt wird, so dass der Strom durch diese Spule direkt durch das Magnetometer im Smartphone erfasst werden kann. Dazu haben die direkt noch ein phyphox-Experiment erstellt, mit welchem die Spule kalibriert werden kann, so dass man in phyphox direkt den Strom ablesen kann.

Im Detail wird es in einem Artikel in „Naturwissenschaft im Unterricht Physik“, 169, S.46-47 vorgestellt, aber eine kurze Version kann in der Materialdatenbank der Uni Münster unter physikkommunizieren.de gelesen werden. Die phyphox-Konfiguration wird in unserem Wiki angeboten und erklärt.

Smartphone-Experimente auf dem Spielplatz

(This news entry is in German only as it refers to contributed worksheets in German.)

David Canham vom Leibniz-Gymnasium in Bad Schwartau hat einige Arbeitsblätter zu Experimenten auf dem Spielplatz für die 8. Klasse erstellt, die er uns zum Teilen zur Verfügung gestellt hat (Download als Word-Dokument).

Wenn auch ihr Arbeitblätter erstellt habt, die ihr mit anderen Lehrenden teilen wollt, schickt sie uns gerne zu, so dass wir sie als News-Eintrag oder (falls passend zu einem bestimmten Experiment) in unserer Experiment-Datenbank anbieten können.

Version 1.0.16: Japanische Übersetzung

Mit Version 1.0.16 spricht phyphox nun auch Japanisch. Vielen Dank hierfür an Wakana Okita und Keisuke Takashima. Weitere Details zu unseren freiwilligen Übersetzern findet ihr auf unserer Sprach-Seite.

Changelog

Änderungen für Android und iOS

  • Japanische Übersetzung.

Änderungen für Android

  • Fix: Das Experiment „Licht“ war nicht verfügbar, wenn die Liste der bevorzugten Sprache in Android keine von phyphox unterstützte enthielt.

Version 1.0.14: Portugiesische Übersetzung

Während wir noch daran Arbeiten, Version 1.1.0 fertig zu stellen, haben wir gerade Version 1.0.14 mit einer weiteren Übersetzung veröffentlicht: Portugiesisch. Weitere Details zu unseren freiwilligen übersetzern findet ihr auf unserer Sprach-Seite.

Changelog

Änderungen für Android und iOS

  • Portugiesische Übersetzung.

Änderungen für iOS

  • Flackern im Audio Oszilloskop behoben.

Update 17.11.2018

Es gab einen kleinen Fehler beim Zusammenstellen der neuen Übersetzungen, der dazu führte, dass unvollständige Übersetzungen unter iOS eingebaut wurden, die noch nicht veröffentlicht werden sollten (Türkisch und Chinesisch um genau zu sein). Wir haben eine weitere Version (1.0.15) für iOS hochgeladen, welche das beheben sollte, sobald die Version den Apple Review-Prozess durchlaufen hat.