News

Archimedes-Preis für das Team um phyphox

Das Team um phyphox hat den Archimedes-Preis 2019 vom Verband zur Förderung des MINT-Unterrichts (MNU) erhalten. Der Preis ist mit 4.000€ dotiert und wird von der Westermann Gruppe gestiftet. Mit ihm werden jährlich im Wechsel in den Fachbereichen Physik und Mathematik innovative Konzepte oder Unterrichtsmethoden sowie besonders engagierte Lehrende ausgezeichnet.

Die Entwicklung der App fand am 2. Physikalischen Institut der RWTH Aachen unter der Leitung von Prof. Christoph Stampfer und Dr. Sebastian Staacks statt und wird zusammen mit der Fachdidaktik des 1. Physikalischen Instituts unter Prof. Heidrun Heinke durch ein Team aus Doktoranden und Studierenden kontinuierlich weiterentwickelt.

Neben der App selbst umfasst das Projekt eine umfangreiche Dokumentation, Schulmaterialien und Erklärvideos, welche durch den MNU besonders hervorgehoben wurden. Mit weltweit über 600.000 Installationen seit der Veröffentlichung der App Ende 2016 hat sich der Name „phyphox“ vielerorts in der Lehre etabliert.

Pressemitteilung des MNU
Pressemitteilung der RWTH Aachen

Strom mithilfe einer Spule messen

Von Christoph Holz und Alexander Pusch von der Universität Münster wurde eine geniale Methode veröffentlicht, Ströme mit dem Smartphone zu messen. Sie nutzen eine kleine Spule, die an das Handy geklemmt wird, so dass der Strom durch diese Spule direkt durch das Magnetometer im Smartphone erfasst werden kann. Dazu haben die direkt noch ein phyphox-Experiment erstellt, mit welchem die Spule kalibriert werden kann, so dass man in phyphox direkt den Strom ablesen kann.

Im Detail wird es in einem Artikel in „Naturwissenschaft im Unterricht Physik“, 169, S.46-47 vorgestellt, aber eine kurze Version kann in der Materialdatenbank der Uni Münster unter physikkommunizieren.de gelesen werden. Die phyphox-Konfiguration wird in unserem Wiki angeboten und erklärt.

Smartphone-Experimente auf dem Spielplatz

(This news entry is in German only as it refers to contributed worksheets in German.)

David Canham vom Leibniz-Gymnasium in Bad Schwartau hat einige Arbeitsblätter zu Experimenten auf dem Spielplatz für die 8. Klasse erstellt, die er uns zum Teilen zur Verfügung gestellt hat (Download als Word-Dokument).

Wenn auch ihr Arbeitblätter erstellt habt, die ihr mit anderen Lehrenden teilen wollt, schickt sie uns gerne zu, so dass wir sie als News-Eintrag oder (falls passend zu einem bestimmten Experiment) in unserer Experiment-Datenbank anbieten können.

Version 1.0.16: Japanische Übersetzung

Mit Version 1.0.16 spricht phyphox nun auch Japanisch. Vielen Dank hierfür an Wakana Okita und Keisuke Takashima. Weitere Details zu unseren freiwilligen Übersetzern findet ihr auf unserer Sprach-Seite.

Changelog

Änderungen für Android und iOS

  • Japanische Übersetzung.

Änderungen für Android

  • Fix: Das Experiment „Licht“ war nicht verfügbar, wenn die Liste der bevorzugten Sprache in Android keine von phyphox unterstützte enthielt.

Version 1.0.14: Portugiesische Übersetzung

Während wir noch daran Arbeiten, Version 1.1.0 fertig zu stellen, haben wir gerade Version 1.0.14 mit einer weiteren Übersetzung veröffentlicht: Portugiesisch. Weitere Details zu unseren freiwilligen übersetzern findet ihr auf unserer Sprach-Seite.

Changelog

Änderungen für Android und iOS

  • Portugiesische Übersetzung.

Änderungen für iOS

  • Flackern im Audio Oszilloskop behoben.

Update 17.11.2018

Es gab einen kleinen Fehler beim Zusammenstellen der neuen Übersetzungen, der dazu führte, dass unvollständige Übersetzungen unter iOS eingebaut wurden, die noch nicht veröffentlicht werden sollten (Türkisch und Chinesisch um genau zu sein). Wir haben eine weitere Version (1.0.15) für iOS hochgeladen, welche das beheben sollte, sobald die Version den Apple Review-Prozess durchlaufen hat.

500.000 Installationen

Etwas mehr als zwei Jahre nach der ersten Veröffentlichung unserer App (am 12. September 2016), haben wir eine halbe Millionen Installationen überschritten*. Danke an alle, die uns unterstützt, Feedback gegeben oder einfach nur anderen von uns erzählt haben.

Den Kuchen hat übrigens unser Doktorand von seiner Freundin bekommen und auch wenn wir ihn gerne mit euch allen teilen würden, muss ein Foto reichen (ihr wisst schon: Die Grenzen der Technik).

*Kombinierte Installationen aus Google Play (Installationen durch Nutzer) und Apple’s App Store (App-Einheiten).

Öffentliche Beta für Version 1.1.0 verfügbar

Der öffentliche Beta-Test für Version 1.1.0 hat nun begonnen. Wenn du die neuen Funktionen testen und uns dazu Feedback geben möchtest, besuche unser Forum um weitere Informationen zum Beta-Programm zu erhalten.

(Die Beta ist nur unter Android verfügbar. Da öffentliche Beta-Tests unter iOS nicht möglich sind, wird ein geschlossener Test folgen sobald wir mit der iOS-Version soweit sind.)