Honigschleuder

Einer unserer Nutzer, Christian, wollte herausfinden, wie groß die Zentripetalkraft (bzw. Zentrifugalkraft, je nach Bezugssystem) in seiner Honigschleuder ist. Im Grunde ist das eine große Zentrifuge, in die Honigwaben eingesetzt werden, um über die Fliehkraft den Honig zu extrahieren, aber im Gegensatz zu unserem Experiment in der Salatschleuder, konnte er die Beschleunigung nicht direkt messen, da diese den Messbereich seines Smartphones überstieg. Also hat er statt dessen sein Smartphone an der Kurbel der Zentrifuge befestigt und ein eigenes phyphox-Experiment erstellt, welches das Gyroskop nutzt, um die Drehgeschwindigkeit der Kurbel zu ermitteln. Hieraus berechnet sein Experiment dann die Geschwindigkeit der Zentrifuge sowie die auftretenden Kräfte unter Berücksichtigung der Übersetzung der Kurbel und des Radius, bei welchem die Honigwaben eingesetzt werden. Wenn euch dieses Experiment interessiert, könnt ihr es über diesen Link direkt in phyphox öffnen oder über diesen Link die phyphox-Datei herunter laden, welche das Experiment definiert.

Vielen Dank an Christian, dass er diese ungewöhnliche Anwendung mit uns geteilt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.