Experiment-Datenbank und Arbeitsblätter

Die Ansicht für unsere Experiment-Liste hat sich geändert. Über den Experimente-Link oben kommt man nun auf eine Datenbank mit Experimenten, die ihr nun vor allem auch danach filtern könnt, welche Materialien dafür schon verfügbar sind.

Das ist zugleich auch die zweite Neuigkeit. Eine Option ist hier Experimente mit Schulmaterialien aufzulisten. Das bisher nur vereinzelte Arbeitsblätter, aber wir werden mit der Zeit mehr entwickeln. Außerdem nehmen wir auch gerne Arbeitsblätter oder Ähnliches auf, die wir nicht selbst erstellt haben. Die einzige Bedingung ist, dass das jeweilige Arbeitsblatt einer Creative Commons-Lizenz unterliegt, die diese Verwendung zulässt und dass diese Lizenz deutlich erkennbar ist. Arbeitsblätter gerne einfach per Mail an uns schicken.

Gemeinschaftliches Messen von Pendelfrequenzen

Als Teil einer freiwilligen Aufgabe haben wir unsere Studierenden gebeten, ein Pendel zu bauen, dessen Frequenz mit phyphox zu messen und die Ergebnisse in einem Webformular zu übermitteln. Ich habe mir gerade die Daten angesehen und bin begeistert, denn die Ergebnisse sind einfach großartig:

Ich musste lediglich ein paar offensichtliche Fälle korrigieren, in denen Studierende die falschen Einheiten verwendet haben (nein, keiner hat ein 69m-Pendel gebaut).

Die Studierenden kannten nicht einmal die mathematischen Grundlagen für Schwingungen. Statt dessen werde ich das Thema in der morgigen Vorlesung einführen und ihre eigenen Daten verwenden, um das Ergebnis für die Frequenz des Pendels zu bestätigen:
$latex f = \frac{\omega}{2\pi} = \frac{1}{2\pi}\sqrt{\frac{g}{l}}&bg=404040&fg=ffffff&s=3$

Smartphones im phaeno

Heute einen tollen Tag beim phaeno gehabt. Am 11.3. und 12.3. wird es eine Ausstellung zum Thema „Physik-Spaß aus dem Smartphone“ geben und dazu hatten wir heute eine Menge Spaß viele schöne Ideen auszuprobieren… Und dazu gibt es ein kleines Teaser-Video…

Honigschleuder

Einer unserer Nutzer, Christian, wollte herausfinden, wie groß die Zentripetalkraft (bzw. Zentrifugalkraft, je nach Bezugssystem) in seiner Honigschleuder ist. Im Grunde ist das eine große Zentrifuge, in die Honigwaben eingesetzt werden, um über die Fliehkraft den Honig zu extrahieren, aber im Gegensatz zu unserem Experiment in der Salatschleuder, konnte er die Beschleunigung nicht direkt messen, da diese den Messbereich seines Smartphones überstieg. Also hat er statt dessen sein Smartphone an der Kurbel der Zentrifuge befestigt und ein eigenes phyphox-Experiment erstellt, welches das Gyroskop nutzt, um die Drehgeschwindigkeit der Kurbel zu ermitteln. Hieraus berechnet sein Experiment dann die Geschwindigkeit der Zentrifuge sowie die auftretenden Kräfte unter Berücksichtigung der Übersetzung der Kurbel und des Radius, bei welchem die Honigwaben eingesetzt werden. Wenn euch dieses Experiment interessiert, könnt ihr es über diesen Link direkt in phyphox öffnen oder über diesen Link die phyphox-Datei herunter laden, welche das Experiment definiert.

Vielen Dank an Christian, dass er diese ungewöhnliche Anwendung mit uns geteilt hat.

Neuigkeiten der letzten Woche

Abgesehen von unserem kleinen Update mit einigen Verbesserungen gab es in der vergangenen Woche einige Berichte über uns. Hier die Highlights in unsortierter Reihenfolge:

iphone-ticker.de

Am 10. Dezember (ja, genau genommen mehr als eine Woche her), hat iphone-ticker.de auf der Startseite einen Artikel über phyphox platziert, der uns etwa 10.000 neue Installationen über Apples App Store an dem Wochenende beschert hat.

Die Zeit

Die Zeit hat in ihrer Ausgabe vom 15. Dezember (Seite 38) phyphox in einem Artikel über Geschenke für Wissbegierige und Technikbegeisterte aufgezählt.

Bildung Zukunft Technik

Es gab eine kurze aber begeisterte Empfehlung im Podcast bildung-zukunft-technik.de in der Kategorie „schöne Apps“.

chip.de

Die bekannte deutsche Computer-Zeitschrift hat auf ihrer Webseite in der App-Kategorie über uns berichtet.

AAPT webinar: Using smartphones to teach physics (Englisch)

Das ist nicht wirklich eine Pressemitteilung aber sicherlich erwähnenswert. Am 10. Dezember hat die American Association of Physics Teachers (AAPT) ein Webinar abgehalten, welches die Pioniere der Smartphone-Physik der ganzen Welt zusammengebracht hat. Vielen Dank an Rebecca Vieyra von der AAPT, welche das Webinar geleitet hat. In Kürze ist hoffentlich eine Aufzeichnung verfügbar.

One More Thing (Niederländisch)

Zu Beginn der Woche (12. Dezember), wurden wir auf der niederländischen Seite onemorething.nl vorgestellt.

Gorilla Physics (Englisch)

Kit Betts-Masters, ein Physiklehrer aus Großbritannien, hat ein Video zu phyphox auf seinem Youtube-Kanal „Gorilla Physics“ veröffentlicht, welchen ihr hier findet.

Version 1.0.5 (kleine Verbesserungen und Fixes)

Wie ich beim letzten Update erklärt habe, arbeite ich derzeit an der nächsten größeren Version und bis dahin gibt es nur Updates mit Fehlerbehebungen und Kleinigkeiten. Nunja, dies ist ein solches Update:

Änderungen in Android und iOS

  • Wir nutzen nun standardmäßig das kalibrierte Magnetometer. Über das Menü kann man zum unkalibrierten wechseln sofern auf dem Gerät verfügbar.
  • Der Sensor-nicht-verfügbar-Hinweis enthält nun einen Link zu weiteren Infos.
  • Die akustische Stoppuhr erlaubt nun mehrere Timer und das Einstellen einer Mindest-Verzögerung.
  • Das Sonar hat nun einen umgekehrten Modus, in dem die Entfernung eingegeben und die Schallgeschwindigkeit gemessen werden kann.
  • Fix: Das Append-Modul akzeptiert nun Value-Inputs.
  • Fix: Der Fernzugriff funktioniert nicht für Rohdaten des Rolle-Experiments (betrifft eventuell auch andere).
  • Fix: Einige Rechtschreibfehler in den Experimenten.

Änderungen in Android

  • Fix: Sehr kurze Audio-Loops funktionieren nicht.
  • Fix: Fernzugriff schlägt fehl wenn der Wert „unendlich“ vorkommt.
  • Fix: Absturz auf Samsung Galaxy S4 wenn Audio wiederholt abgespielt wird.

Änderungen in iOS

  • Fix: Analysis wird nun auch ausgeführt wenn nicht durch Sensor-Ereignisse ausgelöst, um selbst-verändernde Experimente wie einen sich langsam ändernden Tongenerator zu ermöglichen.
  • Fix: Möglicher Absturz beim average-Modul (eine Race Condition, die vorwiegend auf iOS8 ausgelöst wurde).
  • Fix: Achsenbeschriftung wurde im Remote-Interface nicht übersetzt.
  • Fix: Absturz in Binning-Modul wenn dx auf Null steht.
  • Fix: Das Einstecken eines Headsets wird nun besser gehandhabt.

Version 1.0.4: Akustische Stoppuhr

Hier ist nun das neue Update 1.0.4 mit einem neuen Experiment: Die akustische Stoppuhr. Auch dieses Mal ist es eher ein Werkzeug als ein eigenständiges Experiment, aber ein sehr nützliches. Die Uhr beginnt zu zählen sobald ein Geräusch oberhalb einer (einstellbaren) Schwelle auftritt und stoppt bei einem zweiten Geräusch.

Eine einfache Anwendung ist zum Beispiel ein Experiment zum freien Fall. Man erzeugt das erste Geräusch wenn man das Gewicht fallen lässt (beispielsweise durch Platzen eines Luftballons oder das Schlagen auf eine Halterung) und das zweite Geräusch entsteht beim Aufprall des Gewichts. Natürlich gibt es noch einige weitere Verbesserungen und behobene Fehler sowie ein Update des Dateiformats (durch das die Stoppuhr erst möglich wurde). Du findest die ganze Liste der Änderungen am Ende dieses Posts.

Zukunftspläne

Es sieht so aus, als wäre dies erstmal das letzte kleine 1.0.x Update und ich werde mich nun auf den nächsten großen Schritt zur Version 1.1.0 konzentrieren. Falls es einen schweren Fehler oder ein cooles, leicht einzubauendes Experiment gibt, kann es natürlich dennoch eine Version 1.0.5 zwischendurch geben, aber erstmal geht es um zwei größere Neuerungen: Bessere Graphen (zoombar, mehrere Datensätze in einem usw.) und eine einfachere Methode, eigene Experimente zu übertragen, statt die Dateien manuell zu kopieren.

Leider kann ich noch nicht sagen, wann die Version fertig sein wird. Das hängt davon ab, wie viel Zeit ich hierfür abzweigen kann und wie aufwändig die neuen Funktionen werden. Außerdem müssen die neuen Graphen vor einer Veröffentlichung ordentlich getestet werden – ich werde aber zwischendurch Updates über die Fortschritte liefern.

Nun die Liste der Änderungen:

Änderungen

  • Neues Experiment: Akustische Stoppuhr
  • Mehr Optionen für den Export im CSV-Format: Es gibt nun Varianten mit einem Komma als Dezimaltrennzeichen und die Werte werden auf beiden Plattformen einheitlich formatiert.
  • Nicht verfügbare Experimente werden ausgegraut
  • Video Links (bzw. als Highlight markierte Links) werden im Experiment-Menü angezeigt

Änderungen am phyphox-Dateiformat

  • Neues Analysis-Modul: if
  • Neues View-Element: button
  • Neues Attribut um Puffer zu Initialisieren

Fixes für Android

  • Besseres Verhalten beim Ausblenden der Tastatur
  • Absturz bei Wechsel zu anderer App
  • Ansichten ohne Messung aktualisieren
  • Bildschirmdrehung berücksichtigt nun die Systemeinstellungen
  • phyphox:// URLs verstehen nun Parameter
  • Der (halb-offizielle) Bluetooth support funktioniert erstmal wieder. Denkt aber daran, dass er in Zukunft durch Bluetooth 4.0 / BLE ersetzt wird.
  • Die Größeneinstellung des value Elements wird nun auch beim Fernzugriff berücksichtigt.

Fixes für iOS

  • Korrigierte Magnetometer-Kalibration. (Hinweis: Wir verwenden die unkalibrierten Magnetometer-Daten. Diese können bei kleinen Feldern wie dem Erdmagnetfeld deutlich abweichen, aber sollten für stärkere Felder gut sein. Möglicherweise werden wir in der Zukunft auf die kalibrierten Werte wechseln, um Verwirrung zu vermeiden, was aber andere Probleme mit sich bringen kann.)
  • Wenn die Anzahl der Ziffern eines value View-Elements vorgegeben sind, werden die Nullen am Ende nicht mehr entfernt.